Beautiful pain! Brazilian Waxing liegt im Trend

Ein Trend mit Geschichte
Unter „Brazilian Waxing“ versteht man das Entfernen der Haare in der Bikinizone mit Warmwachs. Diese Prozedur war bereits den alten Ägyptern vor 3000 Jahren bekannt. Die Entfernung der gesamten Körperbehaarung war Standard, denn nur unbehaarte Körper entsprachen in den frühen Hochkulturen dem gängigen Schönheitsideal. Archäologen fanden an ägyptischen Wandmalereien Bildnisse von Sklavinnen mit Schmuck, allerdings ohne Körperbehaarung. Für die schmerzhafte Beauty-Prozedur wurden damals alle möglichen Materialen verwendet: Fledermausblut, Pech, Muscheln, Messer und Bienenwachs. Diese Art der Epilierung wurde bei Frauen und Männern angewendet, um lästige Haare vom ganzen Körper zu entfernen. Die Methode hatte nicht nur ästhetischen, sondern auch hygienischen Aspekte: Ohne Behaarung konnten sich bestimmte Parasiten nicht vermehren und somit Krankheiten nicht verbreiten.

Der Koran will auch haarlos
Entsprechend der Fitra (arab. Veranlagung, Schöpfung) schreibt auch der Islam alle 40 Tage die Entfernung der Schamhaare vor. Frauen tun dies in der Regel direkt nach der Menstruation. Am Tag vor der Eheschließung ist die Entfernung aller Haare Vorschrift. Die Braut wird, zum Teil bis heute, nach einem traditionellen Ritual bis auf Augenbrauen und Kopfhaare enthaart. Die Prozedur verdeutlicht ihre Rein- und Unbeflecktheit.

Hollywood liebt ES!
Bei brasilianischen Frauen gehört der „Brazilian“ seit jeher zum alltäglichen Schönheits-Programm. Auch in Amerika und Frankreich ist die Behandlung sehr beliebt. Hollywood-Stars wie Gwyneth Paltrow, Eva Longoria oder Supermodel Naomi Campbell sind große Fans dieser Depilierungs-Methode.

Die Enthaarung des Schambereiches ist seit Jahrhunderten aus hygienischen Gründen ein „Beauty-Evergreen“. Viele „unten ohne“ Liebhaber sind euphorisch und schwärmen über mehr Sensitivität im glatten Intimbereich. Dennoch werden oft
Stimmen gegen eine komplette Schamhaarentfernung laut, die das „Verkindlichen“
von Frauen-Körpern ablehnen.

Von Feministinnen, wie Regula Stämpli (in einem Artikel der Zeitschrift EMMA) wird die neue Etablierung der Schamhaarentfernung in breiten Gesellschaftsschichten, „als ein Ausdruck der zunehmenden Sexualisierung und Pornografisierung der Gesellschaft“ interpretiert.

Mutig genug?
„Brazlian Waxing“ ist schmerzhaft, aber durchaus erträglich. Die Haare müssen eine Mindestlänge von ca. 0,6 cm haben, damit das Wachs optimal haften bleibt. Allein diese Tatsache schreckt viele Nass-RasiererInnen ab. Die Kosmetikerin (oft mit dem brasilianischen Begriff „Depiladora“ bezeichnet) trägt eine Form von erwärmtem Spezialwachs auf, das noch im flüssigen Zustand im Intimbereich verteilt, getrocknet und mit einem Ruck entfernt wird. Der Prozess wird sooft wiederholt, bis das gewünschte Ergebnis erzielt ist.

1.) Brazilian / Hollywood Cut / Sphinx – die vollständige Entfernung aller Haar im Intimbereich
2.) Bikini Lines – nur die Bikinizone wir
3.) Landing Strip (Landebahn, auch als Irokese bekannt) / Brazilian Triangel, nur ein schmaler Streifen bzw. ein Dreieck oberhalb der Schamlippen wird stehen gelassen.
4.) Freestyle – frei gewählte Formen oder Muster z.B. Pfeile, Buchstaben, Logos etc.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.